Computer-Ag am WvS Blog der Computer-AG am Werner von Siemens Gymnasium Berlin

27. April 2018

27.4.2018

Filed under: Allgemein,ffmpeg,Termine,Tisch — Schlagwörter: — admin @ 14:44

Martin, Clément, Quint, Linus, Daniel, Felix, Jannik, Tim und Morten sind da.

Mit Morten versucht Robert (ich), aus Sony-Cam-MTS-Dateien 1. ein einziges Video zu machen und 2. das umzucodieren. MTS steht für MPEG-Transportstrom.

ffmpeg -f concat -safe 0 -i concat.txt -c copy -c:v libx264 -crf 18 -preset slow -vf bwdif=0 test.mov – s.a. Doku.

Wenn man nur zusammenpappen will kommt alles nach „copy“ weg …;

Er kopiert mit -c copy das Audio (und ggfs. Untertitel) und mit c:v das video – kopiert er nicht sondern kodiert es neu.

S.a. Anleitung von ffmpeg.

Avisysnth braucht man, wenn das Eingabeformat komplizierter ist.

Die Originaldateien sind aber „interlaced„. Also muss erst deinterlaced werden.

Wenns mans kleiner haben will, muss der crf größer, der Constant-Rate-Factor auf z.B 21. Das resultiert in kleinerer Bitrate.

Avisynth funktioniert übrigens mit ffmpeg 32 bit. Avisynth 64 bit braucht aber über 4gb Arbeitsspeicher.

Eine Filelist mit einer Batchdatei funktioniert unter Windows so.

cd /d %cd% [geht mit laufwerk (!/d) auf currentdir)

for %%I in (*.mts) do echo file ‚%%~nxI‘ >> concattest.txt (%%~n=Name-x=extension und er nimmt es aus I

Bei o.g. Script kann man auch „fast“ machen.

Wir machen jetzt das nochmal mit crf21 (kleinere Bitrate) und „fast“. Statt 10 Stunden braucht er jetzt für 120 Min. ca. 3 Stunden …; dvdvideosoft hat es mit libx264 gemacht. Mit Mediainfo bekommt man die exakten settings angezeigt. Die hatten crf23.

Man könnte das ganze Ding auch einfach nur „zusammenpappen“ und dann bei Youtube hochladen.

Nächstes Mal normal …;

Powered by WordPress